View Post

Thrones and Dragons #6 – Gar nicht mal son geiler Titel…

In Podcast, Thrones and Dragons by Maurice0 Comments

Zur längsten Folge der siebten Staffel Game of Thrones fällt Helena und Clemens nicht viel positives ein. Jon Snows Suicide Squad Abenteuer am Zaubersee lies die beiden Kritiker eher verwirrt als begeistert zurück. Außerdem hatte Clemens recht! Und das reicht ihm für diese Folge.
Abonniert den RSS-Feed!
View Post

Weekly Planet vom 16.08.

In Weekly Planet by Lele0 Comments

Meine ShortBox ist angekommen. Es ist eine wunderschöne Sammlung an fantastischen Comics. Nächste Woche habe ich dazu sicherlich eine spezifischere Meinung. Jetzt hängt mein Kinn konstant auf dem Boden und schleift hinter mir her. Vor einer halben Woche habe ich zum ersten Mal seit einer Weile meinen alten RSS-Reader wieder angeworfen, da sind so viele Blogs die ich komplett aus den Augen verloren hatte. Und dann war da ein kleiner Tumblr von Abigale DeBusk, so cool.

A Conversation: Mike Mignola with Joshua Dysart from Butcher Bird Studios on Vimeo. Comics Legend Mike Mignola, creator of Hellboy, speaks with comics writer Josh Dysart about going into his year of painting.

Es ist ne kleine Weile alt, aber immer noch wichtig und super cool. Diese Liste von essentiellen Transgender Künstler* innen ist Gold wert. Solche Listen machen immer riesig viel Spaß, es gibt so viel zu entdecken und zu hören. Es mag von außen nicht den Anschein haben, aber die amerikanische Teen Vogue hat es drauf. Vergangenes Wochenende war das eine Stimme die nicht müde wurde Nazis zu verurteilen. Heute interviewt Janelle Monae Amandla Stenberg. Das sind ganz schön teure Klamotten.

Das Comicmedium versucht weiterhin sich vorwärts zu bewegen, zumindest in den USA. Nick Hanover und Kim O’Connor sprechen ein weiteres mal über den generellen Diskurs. Es ist eine weitreichende Diskussion über die Grundlagen von Kritik oder Rezensionen. Auf Deutsch wird auch häufig Besprechung gesagt, faszinierend, etwas zu besprechen klingt für mich weniger nach Kritik als nach „schau mal hier ist etwas“. Sie sprechen über einen Drang etwas auszusprechen und schauen unter anderem auf die Gewichtung von Illustration vs Wort in Comics. Für mich erscheint das Zusammenspiel am wichtigsten, nur die Worte zu erwähnen ist in einem Comic kaum möglich, sie wirken nicht ohne Bilder. Andersherum ist es ähnlich. Nur um das kurz klarzustellen, ich habe von deutschen Comics oder dem dazugehörigen Diskurs kaum eine Ahnung, das ist schade, stimmt, aber ich möchte hier niemanden ausschließen oder verallgemeinern, deshalb die Anmerkung.

Bei der WorldCon in Helsinki wurden die Hugo Awards vergeben. Ich muss zugeben keine der Gewinner gelesen zu haben und hätte nichts dagegen gehabt wenn Ninefox Gambit gewonnen hätte. Stattdessen gewann N. K. Jemisin und das ist zum zweiten Mal in Folge eine ordentliche Klatsche für die Schrumpelnasen bei den Sad Puppies. Ich liebäugele schon seit einer Weile mit einem Buch von Samuel R. Delany, schuld sind Jo Walton und Olivia Laing. Bis ich in den süßen Apfel beiße, nehme ich Vorlieb mit seinem Essay über Rassissmus und Science Fiction.

Interlude – Introducing Ran and the Gray World
Es ist Manga Zeit, Ran and the Gray World ist ein Manga von Aki Irie. Es geht um eine Familie von magischen Wesen, einige können zaubern, andere verwandeln sich bei Bedarf in Wölfe. Der große Bruder stellt für diesen Post das Header-Bild. Mich fasziniert, wie hier einzelne Linien zu einem großen Ganzen zusammenkommen. Je näher ich hinschaue, desto einfacher sieht der Wolf aus. Gleichzeitig ist die Kunst, etwas so einfach erscheinendes so lebendig zu machen, unglaublich. Die Story ist lustig, ansprechend und vielseitig. Es gibt Emotionen, Schuhe die aus Kindern junge Frauen machen und lüsternde Blicke. Dabei erscheint alles zumindest teilweise geerdet. Humor und eine niederschwellige Ernsthaftigkeit, Bedrohungen und zweifelhafte Absichten halten die Geschichte an einem guten Ort.
Interlude Ende

https://www.etsy.com/shop/Wooolsculpture

Twitch und Discord müssen sich mit Rassissten und generellen Arschlöchern rumschlagen. Bei Twitch streamen einige live wie sie Streamerinnen stören und beleidigen. Was tun? Falls es untergegangen sein sollte, irgendein Idiot bei Google meinte, dass Coding reine Männersache sei, Bullshit. Call Your Girlfriend nehmen die Sache sehr akkurat auseinander. Dream Daddy ist ein feines Spiel mit ordentlich Hype. Wie Menschen darüber schreiben ist wichtig, faszinierend und ein wenig erschreckend. Dass da niemand sitzt und sagt:“Hey, vielleicht sollten wir nicht unterstellen, dass ein Videospiel mit queeren Themen überraschend gut oder tiefgründig ist?“ Zum Abschluss noch zehn Regeln für ethisches Design und der Feder von Mike Monteiro, verdammt coole Poster von Rockshows, ein Essay über die totale Sonnenfinsternis, den Mythos des „clean eating“ und die Blockchain als Rettung für Soundcloud. Jetzt? Comics.

Batgirl Stephanie Brown TP Vol. 1 (Bryan Q. Miller, Lee Garbett, Trevor Scott, Pere Perez, Sandra Hope, Jonathan Glapion, Tim Levins, Dan Davis, Aaron Sowd, Oliver Nome, Talent Caldwell, Richard Friend, Rodney Ramos, Walden Wong, Yvel Guichet, John Stanisci & Stanley Lau – DC Comics, $29,99) Meine persönliche Favoritin, wenn es um Batgirl geht: nicht so düster, sondern lebendig, ähnlich wie Burnside, nur etwas früher. Der Preis ist etwas heftig, aber es sind die ersten 12 Hefte. Wird schon stimmen. Verlockend ist das auf jeden Fall.

Bitch Planet Tripple Feature #3 (Alissa Sallah, Dylan Meconis, Kit Cox, Alec Valerius, Dylan Meconis, Vanesa Del Rey & Valentine De Landro – Image Comics, $3,99) Die ersten beiden Triple Feature haben durch intelligente Geschichten und faszinierende Illustrationen überzeugt, ich gehe davon aus, dass das jetzt nicht anders sein wird.

Black Cloud #5 (Jason Latour, Ivan Brandon & Greg Hinkle – Image Comics, $3,99) Ich muss zugeben, dass mich die Serie eher verwirrt hat. Aber wenn ich den ersten Story Arc zusammen und alles noch einmal gelesen habe, dann macht es hoffentlich Sinn. Ich glaube nicht, dass ich für das danach noch zu haben sein werde. Ein Heft, dass wunderschön und gut ist, aber nichts für mich.

Southern Bastards #17 (Jason Aaron & Jason Latour – Image Comics, $3,99) Es ist durchaus problematisch, wenn so viel Zeit zwischen Heften vergeht, ohne das vorher eine Geschichte zu Ende erzählt wurde. Southern Bastards hat genau dieses Problem. Glücklicherweise sind die Charaktere stark genug, um sie nicht zu vergessen.

Spy Seal #1 (Rich Tommaso – Image Comics, $3,99) Der Comic hat bereits vor der ersten Ausgabe Wellen geschlagen, teilweise wegen des Stils und der Liebeserklärung an Hergé, größtenteils wegen eines Posts von Tommaso, der sich über die niedrigen Vorbestellungszahlen und schlechten Aussichten für die Serie äußerte. Es ist selten, dass Künstler* innen so offen auspacken und hat in diesem Fall durchaus dazu geführt, dass das Interesse an dem Heft allgemein gestiegen ist.

Godshaper #5 (Simon Spurrier & Jonas Goonface – Boom! Studios, $3,99) Spurrier und Goonface liefern hier auf ganzer Linie, Godshaper macht Spaß, regt zum Denken an und ist ziemlich spannend.

So, werte Menschen, kümmert euch um euch selbst. Macht mal den Rechner aus, genießt was die Sonne noch so bietet und lasst euch nicht ärgern. Wir hören voneinander.

View Post

All You Can Eat #111 – Einmal Dose und zurück

In All You Can Eat by Lele0 Comments

Dies ist eine Show aus der Dose. Es gibt neue Jingles (wut u think?), coole Mukke und nichts weiter. Lehnt euch zurück, das hier ist eine für Kopfhörer!

Playlist:
Losers / S
This Year / The Mountain Goats
Goblin / Skinny Legs
Breathe Deep / Tiny Moving Parts
Scary Stories / Soft Skills
Look A Ghost / Unwound
Top Gun Volleyball Scene / Old Sport
Silver / Waxahatchee
通学LOW / 神聖かまってちゃん
Desert Strike / FATIMA AL QADIRI
Buried Guns / Out Lines
Mercury / Sufjan Stevens, Bryce Dessner, Ni…
He Stopped Loving Her Today / George Jones
淋しい印度人 / Sai Yoshiko
Pour More Oil / Her Name Is Calla
The Last Song / S

View Post

Ninja Pirate Podcast #42 – How i learned to stop worrying and love the pickle

In Ninja Pirate Podcast, Podcast by Maurice0 Comments

„Die Antwort auf die große Frage nach dem Leben, dem Universum und allem lautet… 42.“ Zufälligerweise ist das hier auch gerade unser Ninja Pirate Podcast Nummer 42 und da unsere Antwort auf alle Fragen des Lebens „ESCAPISMUS“ heißt, empfehlen wir euch hier verdammt gute Serien, Bücher und Spiele. Von Rick and Morty bis Three-Body Problem, von Killjoys bis Dungeons and Dragons.

Shownotes:
Killjoys Trailer
Rick and Morty Season 3 Trailer

Rick and Morty – Pickle Rick Breakdown SPOILER

Three-Body Problem von Liu Cixin

GM Tips with Satine Phoenix

Matt Colville

Reaper Miniatures Bones 4

Critical Chips 2 Comics

Castlevania Teaser

Folgt uns auf iTunes!
Abonniert den RSS-Feed!

View Post

Weekly Planet vom 09.08.17

In Weekly Planet by Lele0 Comments

Someone is late
no opera is sung today
nobody is singing
there is no confession
the library is closed
are the babies at the nursery?
is the gallery open today?
is someone at the exhibition?
the weather is light rain
and it isn’t going to rain.

Is ne Weile her oder? Das „Gedicht“ stammt von einem Algorithmus der die Daten der Stadt Manchester für seine Zwecke benutzt. Hat was oder? Zadie Smith schreibt über „Get Out“, einen Film den ich sehr gerne sehen möchte und der einer der erfolgreichsten Filme des Jahres ist. An anderer Stelle überzeugt The Nib mal wieder auf ganzer Linie. Achtung, Tangente, ich habe das via Mukerherjees Buch „The Gene“ gelernt, Eugnik kommt aus den USA. Die Deutschen haben das nur mal wieder übertrieben.

Es wurden Milkshakes verteilt, Menschen aus ihren geliebten Blasen vertrieben und ich habe zum ersten Mal andere auf Twitter geblockt. Hat sich gut angefühlt. Für wen sind Comics eigentlich? Und wie kann es sein, dass die Menschen die Comics so hoch halten schnell ihre weißen Mitmenschen unterstützen, aber andere im Regen stehen lassen?
Zoe Quinn hat ein Buch geschrieben, ich würde es gerne lesen. Das bedeutet, dass es ein paar Profile zu lesen gibt, eins ist das hier. Immer noch ein faszinierende Person und eine frustrierende Angelegenheit. Übrigens ist die Videospielindustrie manchmal sehr viel schneller, wenn es darum geht schlechte Menschen loszuwerden. Boah ist das ecklig. Zum einen solche Dinge über oberflächlich sympathische Menschen zu erfahren und zum anderen zu sehen, wie sich Menschen darüber zerreißen. Comics sind Schnecken, wenn es darum geht als übergriffig bekannte Personen loszulassen.

Deutschlandfunk Kultur über deutschsprachige Comics, Vanity Fair über eine ehemals große Comicmesse und Rebecca Solnit übers Wandern und Bibliotheken, es gibt viel zu lesen und Bibliotheken gilt es auch mal wieder zu besuchen. Ich mag es durch die Stadt zu wandern, auch wenn ich hier schon seit ewig lebe sehe ich immer wieder neue Sachen. Und es gibt was zu Essen unterwegs, klarer Vorteil gegenüber der freien Natur.

Hier sind eine Menge cooler Metal Alben und Nine Inch Nails haben eine neue EP.

Noch einmal Comics, wie das wohl ist die Zahlen für das erste Heft einer neuen Serie zu bekommen und [enttäuscht](Joining The Fray: Yes, Rich Tommaso’s Work Should Be Selling Better – COMICON) zu sein? Amerikanische Comics haben ein PR Problem, ein „direct Market“ Problem und und und – wie sieht es da eigentlich in Deutschland aus? Kennt sich da jemand aus? Gimme! Ich habe Hanselmanns Comics nie wirklich verstanden, aber es auch nicht wirklich versucht. Wertvoll erscheinen sie wohl doch manchmal. Diese Vielfalt ist unglaublich wichtig und es gibt kein Argument gegen diverse Autor* innen, Inhalte oder Held* innen. Wo wir gerade dabei sind, es gibt weit aus mehr weibliche Sci-Fi Autoren als der Mainstream behauptet. Und bitte, bitte erinnert mich nicht an die Dragon Awards, wenn ihr Frust und Trauer erleben wollt, dann googelt das selbst. Um die Stimmung wieder aufzuhellen, hier sind eine unglaubliche Menge Frauen die schönste Kunst machen.

So. Comics?

Redlands #1 (Jordie Bellaire & Vanesa Del Rey – Image Comics, $3,99)
Hexen, Horror und ein fantastisches Team, das kann ziemlich verdammt gut werden. Schaffe ich es tatsächlich einen Horror Comics länger zu lesen? Ich werde schnell auf Grund von Angst und dergleichen vertrieben…

Pantheon SC (Hamish Steele – Nobrow Press, $22,95) Humorvolle und sehr freie Erzählungen aus dem alten Ägypten. Allein das Cover ist das Geld sicherlich wert. Und es soll wohl kämpfende Hippos geben. SOLD!

Gotham Academy Second Semester #12 (Brenden Fletcher, Becky Cloonan, Karl Kerschl, Adam Archer, Sandra Hope & Msassyk – DC Comics, $3,99)
Ein wunder, wunderschönes Cover und sicherlich ein bittersüßer Abschied. Maps und ihre Kumpanen waren etwas einzigartiges und ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Bitte noch mehr davon DC.

Bis nächste Woche dann. Achtet auf euch selbst, mal nach draußen zu gehen, schwimmen oder so, das kann sehr gut tun. Die Anna Kendricks Bio ist unterhaltsamer als gedacht, also vielleicht da anfangen?

View Post

Thrones and Dragons #4 – Alles eine Frage des Haarstylings!

In Podcast, Thrones and Dragons by Maurice0 Comments

In der 4. Folge von Thrones and Dragons wissen Helena und Clemens nicht, auf welcher Seite im Krieg um den Thron sie stehen sollen. Wer hat hier die beste Frisur? Und warum tötet keiner Theon? Hat Jon heimlich eine Höhle von innen angemalt? Werden Bronn und Jaime endlich einen Biobauernhof aufmachen? Dieser Podcast wirft mehr Fragen auf, als ihr vorher hattet. Hört ihn trotzdem.

Abonniert den RSS-Feed!

View Post

All You Can Eat #110 – Interview mit Japanese Breakfast

In All You Can Eat by Lele0 Comments

Dieser Habitus, in dem ich Interviews zehn Jahre bevor sie gesendet werden, der ist ungesund. An das Interview mit Michelle Zauner kann ich mich trotzdem noch sehr gut erinnern. Ich war gehetzt, verschwitzt und ungeübt. Dann hat mir mein Telefon gesagt, dass es die britische Promoter Nummer nicht anrufen will und ich wäre beinahe zusammengebrochen. Zum Glück hat der nette Mensch mich dann angerufen, wenn die Deutschen mal unpünktlich sind, da müsse etwas faul sein. Ich war wirklich dankbar. Wirklich beruhigt war ich nicht. Sie war dann entspannt, echter Profi und viel zu cool.

Die Show mit Paula war wie immer ein Fest. Wir pöbeln uns inzwischen immer am Anfang an, das kann nur Gutes verheißen. Aber hey, wenn ihr euch das neue Album von Japanese Breakfast reinziehen wollt, dann tut das, es ist super. Daneben haben wir was neues von People Like You, Shredders, den Bondage Fairies und Zola Jesus gespielt.

Hier ist die Show:

Und das Interview:

Wenn ihr was die Show angeht up to date bleiben wollt, dann folgt ihr bei Twitter!